Kontakt
Spektrum

Anästhesie / Lachgas / Narkose

Wir legen besonderen Wert auf schonende, schmerz- und angstfreie Behandlungen. Dazu bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Schmerzausschaltung und -minderung. In aller Regel reicht eine Lokalanästhesie aus. Das heißt, nur die zu behandelnde Stelle im Mundraum wird betäubt. Dabei wird vorher die „Einstichstelle“ mit einem Gel oder Spray unempfindlich gemacht.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen folgende Besonderheiten:

In vielen Ländern Europas sowie in den USA gehört die Lachgassedierung längst zum Standard. Es handelt sich dabei um eine Sedierung (Beruhigung) und nicht um eine Narkose – die Patienten bleiben wach und sind während der gesamten Zeit ansprechbar.

Die beruhigende Wirkung des Lachgases kann unterschiedlich wahrgenommen werden, häufig bemerkt man zunächst ein leichtes Kribbeln in den Extremitäten, angenehmes Wärmegefühl, und ein Gefühl der Geborgenheit. Stress und Angst werden reduziert oder verschwinden ganz. Dieser entspannte Zustand bleibt bestehen, bis die Lachgaszufuhr eingestellt wird. Man atmet noch ein paar Minuten reinen Sauerstoff ein und kann nach ca. 10 bis 15 Minuten die Praxis verlassen – ohne ein Gefühl der Benommenheit.

Die Lachgassedierung eignet sich besonders für Menschen, für die der Gang zum Zahnarzt mit großem Stress und Angst verbunden ist oder die unter leicht auslösbarem Würgereiz leiden. Es ist besonders auch für Kinder geeignet, die bereit und in der Lage sind, durch die Nasenmaske das Sauerstoff-/Lachgasgemisch ein- und auszuatmen.

Patientinnen und Patienten, für die aufgrund eines zu umfangreichen Sanierungsbedarfes oder einer Behinderung eine Behandlung auf herkömmliche Weise unzumutbar ist, bieten wir die Möglichkeit der Sanierung in Vollnarkose innerhalb unserer Praxis an.

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kann so ein angstfreier Neuanfang nach erfolglos verlaufenen Behandlungsversuchen in der Vergangenheit ermöglicht werden. Alle Narkosemaßnahmen werden von erfahrenen Anästhesisten eingeleitet und überwacht.

Bei einer Sedierung (Dämmerschlaf) werden Beruhigung und Schmerzausschaltung medikamentös kombiniert. Ein Sedativum bewirkt eine starke Beruhigung. Man ist entspannt, bleibt bei Bewusstsein und ist ansprechbar. Außerdem wird ein Schmerzmittel eingesetzt, das eine schmerzfreie Behandlung ermöglicht.

Die Sedierung eignet sich insbesondere für umfangreichere Eingriffe oder bei Patienten mit Zahnarztangst.

Die zahnärztliche Hypnose ist eine bewährte Methode, mit deren Hilfe der Zahnarztbesuch in entspannter Atmosphäre erlebt werden kann. Stress und Angst während der Behandlung können dadurch abgebaut und Schmerzen vermindert werden.

Die Kombination mit unterstützenden Maßnahmen wie z.B. örtlicher Betäubung, Akupunktur oder auch Gabe von Lachgas ist möglich und häufig sinnvoll. Besonders Kinder lassen sich gerne in einen Trancezustand führen, dabei müssen selbstverständlich die Besonderheiten bei der Behandlung der kleinen Patienten berücksichtigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Website der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Hypnose (DGZH).

Anästhesie / Lachgas / Narkose

Selbstverständlich beraten wir Sie persönlich zum Thema Anästhesie und Hypnose. Fragen Sie uns!